Logo Systemakkreditierung 2015

 

 

MASTER:ONLINE Bürgerbeteiligung

 

 

Interview mit Prof. Haug bei Polit@aktiv

Bürgerbeteiligung studieren – das geht jetzt an der Universität Stuttgart

Möchten Sie lernen, wie Bürgerbeteiligung geplant, moderiert und durchgeführt wird?
Arbeiten Sie schon in der Bürgerbeteiligung und in Dialogprozessen mit Bürgern, und wollen Ihr Wissen vertiefen? Wollen Sie mit einem qualifizierten Master-Abschluss beruflich in einem spannenden Feld weiterkommen?
Dann sind Sie auf diesen Seiten richtig. Ab November 2015 startet ein neuer und in Deutschland einzigartiger Studiengang Master:Online Bürgerbeteiligung.
Wie das Wort „Online“ schon sagt: Gelernt wird überwiegend im Internet, so dass Interessierte neben dem Job auch studieren können.

Bürgerbeteiligung

Die Beteiligung der Öffentlichkeit hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung erfahren. Zum einen gilt dies bei großen Projekten, wie dem Bau einer Autobahn oder einer Umgehungstraße oder der Errichtung von Windenergieanlagen oder neuen Kraftwerken. Zum anderen wollen die Bürgerinnen und Bürger aber auch bei sozialen Themen, sowohl bei der Umstrukturierung von Krankenhäusern als auch bezüglich der Gesundheitspolitik beteiligt werden. Sie sind oft unmittelbar von den Folgen dieser Vorhaben betroffen.


Erfahrungen aus vergangenen Vorhaben mit Bürgerbeteiligung zeigen, dass der Bedarf an Fachleuten steigt, die Dialogverfahren initiieren, den Austausch mit der Bürgerschaft fachkundig beraten, gestalten und planen, im Vorfeld abstimmen, begleiten und moderieren sowie dokumentieren können.

Lehre und Lernen

Genau an dieser Stelle setzt der neue Studiengang Master:Online Bürgerbeteiligung an. Er richtet sich an Planer, Architekten, Geografen, Juristen, Verwaltungswirte und Sozialwissenschaftler, die sich wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert als Projektmanager, Berater und Moderator in Verfahren der Bürgerbeteiligung ausbilden lassen möchten.

Studierende kommen überwiegend aus Deutschland, aber auch aus der Schweiz und aus Österreich.

Sie erzeugen die Schnittstelle der verschiedenen Fachbereiche und können somit Beteiligung im Verfahren gewinnbringend integrieren und erfolgreich gestalten.


Inhalte des Studiums:

  • Moderation von Verfahren der Bürgerbeteiligung, Mediation, alternative Konfliktlösung, Theorie und Praxis der Kommunikation,
  • Dialog in der Bürgerbeteiligung, Typen von Verfahren, Veranstaltungsmanagement,
  • Grundlagen zur Demokratie und Zivilgesellschaft,
  • juristisch relevante Bereiche, wie Partizipationsrecht, Verwaltungs- und Planungsrecht sowie
  • Stadt-, Regional- und Umweltplanung.


Studierende erlangen bei Abschluss den Titel „Master of Science“, der auch zur Promotion berechtigt.

Alle Module dieses Studiengangs können auch einzeln in Form des Kontaktstudiums belegt werden.


Kosten des Studiums:

Das Studium und die einzelnen Module sind kostenpflichtig.